Feb
4
Do
2021
Hypnosystemische Konzepte für Supervision, Coaching und Persönlichkeitsentwicklung / Lehrgang 2021
Feb 4 – Dez 18 ganztägig
Hypnosystemische Konzepte für Supervision, Coaching und Persönlichkeitsentwicklung / Lehrgang 2021 @ Hotel Kaiserhof

Hypnosystemische Konzepte für Supervision, Coaching und Persönlichkeitsentwicklung / Lehrgang 2021 – Eine Kooperationsveranstaltung von MEI-Innsbruck und Hypno-Synstitut Wien
für Einzelpersonen, Teams und Organisationen.

Coaching, Supervision, Team- und Organisationsentwicklung haben sich im zeitlichen Gleichklang zu den erheblichen Veränderungen in unseren Arbeitswelten längst zu eigenständigen Angeboten und qualifizierten Beratungsverfahren entwickelt. Mit dieser Entwicklung sind neue Berufs- und Arbeitsfelder entstanden, die spezifische Kompetenzen, Qualifikationen und Berufs-Identitäten erfordern.

Hypnosystemische Konzepte und Methoden erweisen sich für die aktuellen Anforderungen in den Berufsfeldern als nachhaltig wirksam und Kompetenz fördernd. Das angebotene Curriculum vermittelt die Anwendung hypnosystemischer Ansätze für Coaching, Beratung und Persönlichkeitsentwicklung sowie für Team- und Organisationsentwicklung.

Im Lehrgang werden Kommunikationsstrategien, Interventionen, Konzepte und Haltungen vermittelt, die schnell und effizient in die alltägliche Praxisarbeit der Teilnehmer*innen übernommen und in die berufliche Kommunikation integriert werden können.  Die angebotenen Inhalte und Kompetenzen werden sowohl konzeptionell vermittelt als auch praxisnah und umsetzungsorientiert geübt.

Organisator/in: Dr. Reinhold Bartl, Mag. Martina Gross

Informationen zum Lehrgang: www.mei-innsbruck.at

www.hypno-synstitut.at

Feb
12
Fr
2021
Curriculum für Klinische Hypnose 2021
Feb 12 – Dez 10 ganztägig
Curriculum für Klinische Hypnose 2021

Ansätze der Ericksonschen Hypnotherapie bieten für den Bereich von Psychotherapie und Klinischer Hypnose effiziente Konzepte und Methoden zur

  • Behandlung von Phobien, Ängsten, Zwängen, Depressionen
  • Psychotherapie psychosomatischer Störungen
  • Änderung von Gewohnheiten (z. B. übermäßiges Essen, Rauchen)
  • Behandlung von Suchterkrankungen
  • Modifikationen schwerster seelischer Störungen (Psychosen)
  • Vorbereitung auf Stresssituationen wie Prüfungen, Wettkämpfe, Auftritte etc.
  • Behandlung akuter und chronischer Schmerzen

Um sich in diesem Ansatz zu qualifizieren bzw. weiterzubilden, bietet das MILTON ERICKSON INSTITUT INNSBRUCK ein Weiterbildungscurriculum für KLINISCHE HYPNOSE nach MILTON ERICKSON an.

Angesprochen werden insbesondere KollegInnen aus dem Bereich von Psychotherapie, Medizin, Klinischer Psychologie, Pädagogik sowie aus beratenden Berufen mit mehrjähriger Praxiserfahrung.

Veranstaltungsorte: Innsbruck (6 Seminare) und Seeham/Salzburg (2 Seminare)

Beginn: Februar 2021

Dez
9
Do
2021
Hypno-Vision / Mag. Martina Gross
Dez 9 um 17:00 – 20:00

Im Falle politischer Restriktionen findet die Veranstaltung online statt.

Referentin: Mag. Martina Gross.

Jan
14
Fr
2022
Supervision / Reinhold Bartl
Jan 14 um 9:00 – 13:30
Supervision / Reinhold Bartl @ Steirerhof

Referent: Reinhold Bartl.

B5 „Nutzung von Trancephänomenen II: Regression“ / Reinhold Bartl
Jan 14 um 15:00 – Jan 15 um 17:00
B5 "Nutzung von Trancephänomenen II: Regression" / Reinhold Bartl @ Steirerhof

B5 Nutzung von Trancephänomenen II: Regression — Altersregression; Affektbrücke; Ressourcenorientierte Veränderung schwieriger Lebenserfahrungen; Unterstützung belasteter und bedürftiger Selbstanteile; Hypnotherapeutische Trauma-Bewältigung; Amnesie und Hypermnesie.

 

Referent: Reinhold Bartl.

Jan
21
Fr
2022
Die Kraft des Vulkans nutzen: Ego-State-Therapie mit Kindern und Jugendlichen / Dr. Silvia Zanotta
Jan 21 um 15:00 – Jan 22 um 17:00
Die Kraft des Vulkans nutzen: Ego-State-Therapie mit Kindern und Jugendlichen / Dr. Silvia Zanotta @ Steirerhof

Die Kraft des Vulkans nutzen: Ego-State-Therapie mit Kindern und Jugendlichen

In diesem praxis- und übungsorientierten Spezialseminar wird der Fokus auf mannigfache Anwendungsmöglichkeiten der Ego-State Therapie mit Kindern und Jugendlichen gerichtet. Die Arbeit mit Persönlichkeitsanteilen ist – kombiniert mit somatischen Strategien zur Regulierung des Nervensystems – sehr wirkungsvoll, nicht nur zur Linderung von Symptomen, sondern auch zur Stärkung der ganzen Persönlichkeit, und dies, gerade bei Kindern und Jugendlichen, oft überraschend schnell und vollständig.

Inhalt:

Ego-State-Theorie: ein kurzer Überblick

Selbstwert- und Ressourcenstärkung

Methoden der Selbstregulation bei Kindern und Jugendlichen

Verschiedene Zugangsmöglichkeiten zu Ego-States

Hypnosomatische Ego-State-Therapie bei diversen Symptomen wie Angst- und Panikzuständen, Traumafolgestress, Hyperaktivität, Aggression, somatische Beschwerden, Zwang, Tics, etc.

Methoden:

Anhand von Fallbeispielen, Demos und praktischen Übungen, auch in der Kleingruppe, wird gezeigt, wie Spannungen auf Körperebene gelöst, Konflikte zwischen Persönlichkeitsanteilen bewältigt und das psychische und physische Gleichgewicht wieder hergestellt werden können, so dass Heilung spielerisch möglich ist.

Ziele:

Die Teilnehmer sollen verschiedene Möglichkeiten der Kombination von Ego-State-Therapie und Körperwissen bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen kennen lernen, üben und in der Praxis anwenden können.

Referentin: Dr. Silvia Zanotta

Feb
24
Do
2022
Hypno-Schnee 2022 / Gunther Schmidt & Reinhold Bartl
Feb 24 um 16:30 – Feb 27 um 13:30

Hypno-Schnee 2022

Thema

Durch ihre Orientierung auf Veränderung, Optimierung, Einsparung und Digitalisierung sind gegenwärtige Lebenswelten häufig durch ungeplante Entwicklungen gekennzeichnet. Es hätte Corona nicht gebraucht, um Atmosphären von Unbehagen, Unsicherheit und dringlichem Orientierungsbedarf zu aktivieren.

In (diesen) Zeiten von Unsicherheiten und Ängsten ist Stabilität und Orientierung ein kostbares, ersehntes Gut. Wird dies über längere Zeit nicht bedient, ist Gesundheit in Gefahr!

Unwillkürlich-intuitive Prozesse fordern sich ein und lassen dabei nicht „mit sich verhandeln“! Unbehagen, emotionale Irritationen und auch körperliche Symptome sind Beispiele für diese „unbestechlichen Gefahrenmelder“.

Diese Wahrnehmungen gelten für Privatwelten genauso wie berufliche Kontexte und fordern dazu heraus, konstruktive Formen des Umgangs mit den derzeit vorgefundenen Lebenswelten zu finden.

Unser diesjähriges Hypno-Schnee-Seminar wird sich möglichen und wirksamen Antworten in privaten und beruflichen Umwelten in Kontext der schönen Winterwelt in Kaprun widmen.

Inhalte des Seminars (Auswahl):

Für psychotherapeutisch-beratendes Handeln

Der Körper als Interaktionspartner – und wie hypnosystemische Konzepte dabei helfen, ihn als Informationsquelle von Anliegen und kompetenten Bedürfnissen zu nutzen

Spezifische Fragenstellungen: Schmerz, Allergie, Depression, …

Für das Arbeiten mit und in Organisationen

Der Wandel im Verständnis von Organisationen unter gegenwärtigen ökonomischen und ökologischen Bedingungen

Gegenwärtiges Verständnis von Führung und „Mitarbeit“ in modernen Organisationen

Wirksames beraterisches Handeln und die notwendigen Voraussetzungen (konzeptuellen und persönlichen Voraussetzungen dafür)

Herausforderungen an Führung und Beteilung in „modernen Organisationen“

Für das eigene Wohlbefinden

Selbststeuerung in Kontexten von Unberechenbarkeiten und „permanenten Störungen“

Resilienzfaktoren unter „New-Work-Bedingungen“

Umgang mit „schwierigen Klient*innen“ und den dafür benötigen Ressourcen – „Borderline“, Depression, Eskalationen, Sucht und andere Entgrenzungen.

Zielgruppe

Dieses Seminar richtet sich sowohl an Professionelle aus den Bereichen Psychotherapie, Beratung und Coaching sowie an Professionelle in Kontexten von Team- und Organisationsentwicklung.

Dr. Reinhold BARTL (MEI-Innsbruck)
hypnosystemischer Psychotherapeut, Coach und Supervisor. Milton-Erickson-Institut Innsbruck.
Schwerpunkte: Menschen mit Suchtdiagnosen, Burn-Out-Erleben und Erschöpfungsdynamiken. Coaching von Führungskräften und anderen „Bühnenprofis“; Team- und Organisationsberater.

Dr. med., Dipl. Volksw. Gunther Schmidt
hat den hypnosystemischen Ansatz entwickelt, der international als maßgebliches Pionier-Konzept gilt, welches systemisch-konstruktivistische Modelle, die kompetenzfokussierenden Konzepte Erickson’scher Hypnotherapie und neurobiologisch begründete Embodiment-Konzepte zu einem ganzheitlich-lösungsfokussierenden Konzept für Beratung und Psychotherapie integriert. Mit seiner kongruent wertschätzenden und achtungsvollen Art, verbunden mit Empathie und Humor, gelingt es ihm besonders gut, präzise und dezent Menschen und Organisationen dabei zu unterstützen, dass sie „schlummernde“ Lösungskompetenzen für gewünschte Veränderungen wirksam reaktivieren.

Mrz
3
Do
2022
Und die Maus hört ein Rauschen – Das Rauschen / Martina Gross & Vera Popper
Mrz 3 – Mrz 6 ganztägig

 

Und die Maus hört ein Rauschen: Das Rauschen —  Dieses Seminar ist für Begleiter*innen gedacht, die ein „Rauschen“ in sich spüren, eine Ahnung, dass sie ihrer Begleitung einen neuen, sinnstiftenden Halt geben möchten.

Und die kompakt, praxisorientiert und ganz konkret erfahren möchten, wie das gehen könnte. Und die sich dafür auch gerne selbst auf eine kleine Reise begeben möchten, an den Fluss, ins Waldhotel, um so das Rauschen intensiv und konzentriert für sich zu erforschen.

In diesem Seminar laden wir dich insbesondere ausgehend vom Rauschen deiner Klient*innen und Kund*innen in Ich- und Es-Welten ein, wo wir mit dir einen trittsicheren Weg von der Auftragsklärung bis zum Anbieten bewährter Methoden gehen werden.

Referentinnen: Martina Gross & Vera Popper.

Mrz
4
Fr
2022
Supervision / Anne Lang
Mrz 4 um 9:00 – 13:30
Supervision / Anne Lang @ Steirerhof

Referentin: Anne Lang.

B6 „Nutzung von Trancephänomenen III: Symbole und Rituale“ / Anne Lang
Mrz 4 um 15:00 – Mrz 5 um 17:00
B6 "Nutzung von Trancephänomenen III: Symbole und Rituale" / Anne Lang @ Steirerhof

B6 Nutzung von Trancephänomenen III: Symbole und Rituale — Symbolisierungstechniken; Hypnotherapeutische Teilearbeit, Abgrenzung von anderen Teilekonzepten; Rituale und Klassische Induktionstechniken; Strategische Aspekte: Konfusion; minimale strategische Veränderung; Utilisation von Problemtrancen; paradoxe Verschreibungen, Umdeutungen.

Referentin: Anne Lang.