Okt
21
Fr
2022
B1 „Einführung in die Klinische Hypnose“ / Astrid Polanz-Burgstaller
Okt 21 um 15:00 – Okt 22 um 17:00
B1 "Einführung in die Klinische Hypnose" / Astrid Polanz-Burgstaller @ wird noch bekannt gegeben.

Die Weiterbildung richtet sich an Personen, die ihre Grundkenntnisse in Klinischer Psychologie und Psychotherapie, um hypnotherapeutische Techniken erweitern, vertiefen bzw. in die bisherige Arbeitsweise integrieren wollen.
Ziel der Weiterbildung in klinischer Hypnose ist das Erlernen der Grundtechniken der klinischen Hypnose nach Milton Erickson und deren praktische Anwendung. Die einzelnen Seminare sind sehr praxisorientiert, vermitteln jedoch auch den nötigen theoretischen Hintergrund, verdeutlichen die einzelnen Verfahren durch Demonstrationen und beinhalten Selbsterfahrungsanteile.
Die Anmeldung bzw. die Erlangung eines Zertifikates in klinischer Hypnose der Milton Erickson Gesellschaft Österreich, setzt eine abgeschlossene psychotherapeutische Ausbildung, den Abschluss in klinischer Psychologie oder das ÖAK-Diplom III voraus. Vorkenntnisse in suggestiven bzw. imaginativen Verfahren und der Nachweis von 50 Stunden Selbsterfahrung (Einzeln oder in der Gruppe) sind erforderlich.
In Ausnahmefällen kann die Weiterbildung in klinischer Hypnose besucht werden, auch wenn die oben genannten Kriterien nicht zur Gänze erfüllt sind. Sie erhalten dann eine Teilnahmebestätigung des Milton Erickson Instituts Graz über die Weiterbildung, jedoch kein Zertifikat. Voraussetzung für diese Ausnahmeregelung ist eine psychosoziale Grundausbildung mit entsprechender Berufserfahrung.
Die Weiterbildung ist nach den Richtlinien des Ministeriums für Gesundheit für die Erlangung von Fortbildungspunkten (Klinische Psychologie und Psychotherapie) anerkannt.

B1 Einführung in die Klinische Hypnose / Hypnotherapie

Grundanschauungen und anthropologische Prämissen Ericksons; verschiedene Formen der Utilisation (z. B. der Werte und des Weltbildes des Klienten); Veränderung durch Vorstellung und Suggestion; Einfache Tranceinduktionen; Trancephänomene; Indikationen und Kontraindikationen, Anwendungsbeispiele.

 

Referentin: Astrid Polanz-Burgstaller

Nov
18
Fr
2022
Der Hypnotherapeutische Werkzeugkasten 2 / Christian Schwegler
Nov 18 – Nov 19 ganztägig
Der Hypnotherapeutische Werkzeugkasten 2 / Christian Schwegler @ Steirerhof

Der Hypnotherapeutische Werkzeugkasten 2 – Nach Abschluss der hypnotherapeutischen Grundausbildung gibt es ein großes Angebot an Fortbildungsmöglichkeiten zu verschiedenen Krankheiten, in denen hypnotherapeutische Interventionen im direkten Bezug auf eine bestimmte Störung gelehrt werden. In diesem Workshop geht Christian Schwegler einen anderen Weg und fast Techniken verschiedener Therapeuten zu einem Workshop zusammen, um die Möglichkeiten die sich aus diesen verschiedenen Ansätzen ergeben, aufzuzeigen. So soll gerade auch weniger erfahrenen Hypnosetherapeuten ein Werkzeugkasten an die Hand gegeben werden, mit dem sie einen guten Einstieg in die Praxis bekommen.

Dabei fokussiert der „Ressourcen-Werkzeugkasten“ zunächst auf den Aufbau einer guten therapeutischen Beziehung, welche zum einen den Hauptprädiktor für ein gutes Therapieergebnis insgesamt darstellt, zum anderem aber auch gerade bei der hypnotherapeutischen Arbeit besonders wichtig ist. Anschließend werden verschiedene Techniken zur Ressourcenarbeit und der Arbeit mit hypnotischen Begleitern, sowie einige neue Induktionstechniken vorgestellt. Mit diesen Techniken ist es möglich ein sehr breites Spektrum psychischer und psychosomatischer Erkrankungen suffizient und mit anhaltendem Erfolg zu behandeln. Dabei geht es in den Therapien fast ausschließlich um positive Emotionen, was diesen Ansatz sowohl für den Patienten, als auch für den Therapeuten sehr angenehm macht.

Der Hypnotherapeutische Werkzeugkasten 2 ist ein in sich abgeschlossener Kurs. Er baut NICHT auf dem Hypnotherapeutischen Werkzeugkasten 1 auf, so dass die Werkzeugkasten-Seminare in beliebiger Reihenfolge und unabhängig voneinander gebucht werden können.“

Referent: Christian Schwegler.

Supervision / Christian Schwegler
Nov 18 um 9:00 – 13:30
Supervision / Christian Schwegler @ Steirerhof

Referent: Christian Schwegler.

Dez
2
Fr
2022
B2 „Rapport: Verbale und nonverbale Kommunikation“ / Michaela Novak-Rymarz
Dez 2 um 15:00 – Dez 3 um 20:00
B2 "Rapport: Verbale und nonverbale Kommunikation" / Michaela Novak-Rymarz @ wird noch bekannt gegeben.

Die Weiterbildung richtet sich an Personen, die ihre Grundkenntnisse in Klinischer Psychologie und Psychotherapie, um hypnotherapeutische Techniken erweitern, vertiefen bzw. in die bisherige Arbeitsweise integrieren wollen.
Ziel der Weiterbildung in klinischer Hypnose ist das Erlernen der Grundtechniken der klinischen Hypnose nach Milton Erickson und deren praktische Anwendung. Die einzelnen Seminare sind sehr praxisorientiert, vermitteln jedoch auch den nötigen theoretischen Hintergrund, verdeutlichen die einzelnen Verfahren durch Demonstrationen und beinhalten Selbsterfahrungsanteile.
Die Anmeldung bzw. die Erlangung eines Zertifikates in klinischer Hypnose der Milton Erickson Gesellschaft Österreich, setzt eine abgeschlossene psychotherapeutische Ausbildung, den Abschluss in klinischer Psychologie oder das ÖAK-Diplom III voraus. Vorkenntnisse in suggestiven bzw. imaginativen Verfahren und der Nachweis von 50 Stunden Selbsterfahrung (Einzeln oder in der Gruppe) sind erforderlich.
In Ausnahmefällen kann die Weiterbildung in klinischer Hypnose besucht werden, auch wenn die oben genannten Kriterien nicht zur Gänze erfüllt sind. Sie erhalten dann eine Teilnahmebestätigung des Milton Erickson Instituts Graz über die Weiterbildung, jedoch kein Zertifikat. Voraussetzung für diese Ausnahmeregelung ist eine psychosoziale Grundausbildung mit entsprechender Berufserfahrung.
Die Weiterbildung ist nach den Richtlinien des Ministeriums für Gesundheit für die Erlangung von Fortbildungspunkten (Klinische Psychologie und Psychotherapie) anerkannt.

B2 Rapport: Verbale und nonverbale Kommunikation

Kooperativer Ansatz und individualisiertes Vorgehen; Gestaltung der therapeutischen Beziehung durch Pacing und Leading; Nutzung verbaler und nonverbaler Kommunikationsmöglichkeiten; Repräsentationssysteme, VAKOG; Assoziation von Ressourcen; Ziel- und Zukunftsorientierung; Techniken des Ankerns.

Referentin: Michaela Novak-Rymarz

Dez
6
Di
2022
Abendsupervision / Astrid Polanz-Burgstaller
Dez 6 um 17:00 – 20:15

In regelmäßigen Abständen bieten wir Abends, in der Zeit von 17:00 bis 20:15, jeweils vier Einheiten Gruppensupervision an.
Damit wollen wir all jenen, für die der Besuch der Gruppensupervision am Freitag vor den Seminaren schwer machbar ist, eine Alternative bieten.
An der Supervision können all jene teilnehmen, die gerade eine Weiterbildung in klinischer Hypnose besuchen oder bereits abgeschlossen haben.
Die Supervisionsstunden gelten auch für die verpflichtende Fortbildung in klinischer Psychologie oder Psychotherapie.
Die Supervisionen findet am Milton Erickson Institut Graz, Radetzkystraße 18/3, 8010 Graz statt.

Jan
13
Fr
2023
Supervision / Michaela Novak-Rymarz
Jan 13 um 9:00 – 13:30

Für die Weiterbildung in klinischer Hypnose werden 50 Stunden Supervision gefordert. Diese kann in Form von Gruppen- oder Einzelsupervision bei anerkannten Lehrtherapeuten der Milton Erickson Gesellschaft absolviert werden. Wir bieten ab dem B-3 Seminar, jeweils am Freitag Vormittag in der Zeit von 9:00 bis 13:30 sechs Einheiten Gruppensupervision an. Zudem versuchen wir, auch vor den C-Seminaren (freien Seminaren) die Referentinnen einzuladen, ebenfalls eine Gruppensupervision anzubieten. Als neues Angebot bieten wir in regelmäßigen Abständen an Mittwoch Abenden Gruppensupervision an.

Referentin: Michaela Novak-Rymarz

„Achtung vor dem Selbst“ / Michaela Novak-Rymarz
Jan 13 um 15:00 – Jan 14 um 17:00
"Achtung vor dem Selbst" / Michaela Novak-Rymarz @ wird noch bekannt gegeben.

Achtung vor dem Selbst – Interventionen zur Steigerung des Selbstwertes, der Selbstakzeptanz und der Selbstliebe.

Störungen der Selbstachtung, des Selbstwertes, der Selbstakzeptanz und Selbstliebe sind häufig Ursache – aber fast immer Begleitsymptomatik psychischer Störungen. Da das „Selbst“, das komplexe Wissen um die eigene Person, durch soziales Feedback erworben wird, werden Störungen meist schon während der Kindheit entwickelt und im Erwachsenenalter in assoziierten Situationen reaktiviert.

Im Seminar werden nach kurzem theoretischem Input ausgewählte, bewährte Interventionen aus hypnotherapeutischen und  verhaltenstherapeutischen Ansätzen sowie der Teilearbeit und der energetischen Psychologie zur Steigerung des Selbstwertes, der Selbstakzeptanz und der Selbstliebe besprochen, demonstriert und geübt.

Sie lernen in der psychologischen oder psychotherapeutischen Behandlung Menschen zu unterstützen,

  • sich Selbst und auf sich Selbst zu achten,
  • eine realistische und verständnisvolle Sicht auf sich Selbst zu entwickeln,
  • sich Selbst wert zu werden und
  • sich zu lieben und akzeptieren, wie sie sind

 

Jan
27
Fr
2023
Energetische Psychologie Grundkurs
Jan 27 um 15:00 – Jan 28 um 17:00

Energetische Psychologie

(EDxTM Energy Diagnostic and Treatment Methods zertifizierte Ausbildung nach Fred Gallo)

Energetische Psychologie nach Fred Gallo ist eine hochwirksame Methode zur Diagnose und Behandlung von psychischen Problemen. Sie lässt sich gut mit anderen Verfahren der Psychologie und Psychotherapie kombinieren. Es werden Behandlungspunkte auf Meridianen durch Klopfen stimuliert.

Grundlagen der Energetischen Psychologie/Psychotherapie

Seminarinhalt

  • allgemeine Einführung, Geschichte und Theorie
  • Behandlungsmethoden: NAEM (4 Behandlungspunkte), EFT (14 Behandlungspunkte), TFT (Behandlungscluster), HELP (healing energy light process)
  • Hook Up – Übung zur Zentrierung
  • Psychische Umkehrung
  • Verfahren zur Gehirnbalance und zum Stressabbau
  • Meridiane und ihnen zugeordnete Emotionen
  • Affirmationen zum energetischen Ausgleich von Meridianen

Referentin: Dr. Michaela Novak-Rymarz

Termine:
27.01.: 15:00-20:30
28.01.: 09:00-17:00

Feb
3
Fr
2023
Supervision / Stefanie Schramm
Feb 3 um 9:00 – 13:30
Supervision / Stefanie Schramm @ Steirerhof

Für die Weiterbildung in klinischer Hypnose werden 50 Stunden Supervision gefordert. Diese kann in Form von Gruppen- oder Einzelsupervision bei anerkannten Lehrtherapeuten der Milton Erickson Gesellschaft absolviert werden. Wir bieten ab dem B-3 Seminar, jeweils am Freitag Vormittag in der Zeit von 9:00 bis 13:30 sechs Einheiten Gruppensupervision an. Zudem versuchen wir, auch vor den C-Seminaren (freien Seminaren) die Referentinnen einzuladen, ebenfalls eine Gruppensupervision anzubieten. Als neues Angebot bieten wir in regelmäßigen Abständen an Mittwoch Abenden Gruppensupervision an.

B3 „Indirekte Kommunikation und Induktion“ / Stefanie Schramm
Feb 3 um 15:00 – Feb 4 um 20:00
B3 "Indirekte Kommunikation und Induktion" / Stefanie Schramm @ wird noch bekannt gegeben.

Die Weiterbildung richtet sich an Personen, die ihre Grundkenntnisse in Klinischer Psychologie und Psychotherapie, um hypnotherapeutische Techniken erweitern, vertiefen bzw. in die bisherige Arbeitsweise integrieren wollen.
Ziel der Weiterbildung in klinischer Hypnose ist das Erlernen der Grundtechniken der klinischen Hypnose nach Milton Erickson und deren praktische Anwendung. Die einzelnen Seminare sind sehr praxisorientiert, vermitteln jedoch auch den nötigen theoretischen Hintergrund, verdeutlichen die einzelnen Verfahren durch Demonstrationen und beinhalten Selbsterfahrungsanteile.
Die Anmeldung bzw. die Erlangung eines Zertifikates in klinischer Hypnose der Milton Erickson Gesellschaft Österreich, setzt eine abgeschlossene psychotherapeutische Ausbildung, den Abschluss in klinischer Psychologie oder das ÖAK-Diplom III voraus. Vorkenntnisse in suggestiven bzw. imaginativen Verfahren und der Nachweis von 50 Stunden Selbsterfahrung (Einzeln oder in der Gruppe) sind erforderlich.
In Ausnahmefällen kann die Weiterbildung in klinischer Hypnose besucht werden, auch wenn die oben genannten Kriterien nicht zur Gänze erfüllt sind. Sie erhalten dann eine Teilnahmebestätigung des Milton Erickson Instituts Graz über die Weiterbildung, jedoch kein Zertifikat. Voraussetzung für diese Ausnahmeregelung ist eine psychosoziale Grundausbildung mit entsprechender Berufserfahrung.
Die Weiterbildung ist nach den Richtlinien des Ministeriums für Gesundheit für die Erlangung von Fortbildungspunkten (Klinische Psychologie und Psychotherapie) anerkannt.

B3 Indirekte Kommunikation und Induktion

Sprache und Wirklichkeit; Formen direkter und indirekter Suggestionen, Pragmatische Modelle der Untersuchung von Sprache (Meta-Modell) und der Verwendung hypnotherapeutischer Sprachmuster (Milton-Modell); Indirekte Tranceinduktionen, Zeitprogression.

Referentin: Stefanie Schramm