Okt
20
Do
2022
H-üb-nose / Martina Gross
Okt 20 um 9:00 – 15:00

„Ich bin eine Meister*in, die übt.“

Wenn wir versuchen Hypnotherapie zu erfahren und zu erlernen, dann bemerken wir rasch, dass dies eine Methode ist, die vor allem über das Erleben zu verinnerlichen ist.
Wir brauchen das Spüren und Erfahren, um es auch unseren Klient*innen gut anbieten und diese gut in ihren inneren und äußeren Welten begleiten zu können.
Übungen in Kleingruppen kommen während der Module für manche zu kurz. Nicht alle haben die Möglichkeit, das gerade Gelernte in die Praxis umzusetzen und dann auch noch den Erfahrungsaustausch für sich zu nützen.

Mit dieser Veranstaltung möchten wir Teilnehmenden und auch Absolvent*innen unserer Weiterbildungslehrgänge eine Plattform anbieten, miteinander zu üben – unter Supervision.

Nov
18
Fr
2022
Der Hypnotherapeutische Werkzeugkasten 2 / Christian Schwegler
Nov 18 – Nov 19 ganztägig
Der Hypnotherapeutische Werkzeugkasten 2 / Christian Schwegler @ Steirerhof

Der Hypnotherapeutische Werkzeugkasten 2 – Nach Abschluss der hypnotherapeutischen Grundausbildung gibt es ein großes Angebot an Fortbildungsmöglichkeiten zu verschiedenen Krankheiten, in denen hypnotherapeutische Interventionen im direkten Bezug auf eine bestimmte Störung gelehrt werden. In diesem Workshop geht Christian Schwegler einen anderen Weg und fast Techniken verschiedener Therapeuten zu einem Workshop zusammen, um die Möglichkeiten die sich aus diesen verschiedenen Ansätzen ergeben, aufzuzeigen. So soll gerade auch weniger erfahrenen Hypnosetherapeuten ein Werkzeugkasten an die Hand gegeben werden, mit dem sie einen guten Einstieg in die Praxis bekommen.

Dabei fokussiert der „Ressourcen-Werkzeugkasten“ zunächst auf den Aufbau einer guten therapeutischen Beziehung, welche zum einen den Hauptprädiktor für ein gutes Therapieergebnis insgesamt darstellt, zum anderem aber auch gerade bei der hypnotherapeutischen Arbeit besonders wichtig ist. Anschließend werden verschiedene Techniken zur Ressourcenarbeit und der Arbeit mit hypnotischen Begleitern, sowie einige neue Induktionstechniken vorgestellt. Mit diesen Techniken ist es möglich ein sehr breites Spektrum psychischer und psychosomatischer Erkrankungen suffizient und mit anhaltendem Erfolg zu behandeln. Dabei geht es in den Therapien fast ausschließlich um positive Emotionen, was diesen Ansatz sowohl für den Patienten, als auch für den Therapeuten sehr angenehm macht.

Der Hypnotherapeutische Werkzeugkasten 2 ist ein in sich abgeschlossener Kurs. Er baut NICHT auf dem Hypnotherapeutischen Werkzeugkasten 1 auf, so dass die Werkzeugkasten-Seminare in beliebiger Reihenfolge und unabhängig voneinander gebucht werden können.“

Referent: Christian Schwegler.

Nov
25
Fr
2022
Flucht und Trauma – Hypnotherapeutische Zugänge / Cornelie Schweizer
Nov 25 um 14:00 – Nov 26 um 17:00
Flucht und Trauma - Hypnotherapeutische Zugänge / Cornelie Schweizer @ Online

UND TROTZDEM JA ZUM LEBEN SAGEN
ANKOMMEN UND ÜBERLEBEN IN EUROPA – ONLINE SEMINAR

Geflüchtete kämpfen auf vielfältige Art ums Überleben – und zwar sowohl jenseits als auch diesseits des Mittelmeers.

• Wie schaffen es diese Menschen, zu überleben?

• Welche innerpsychischen Mechanismen verleihen die Stärke, unfassbar Grausames innerlich zu integrieren?

• Und wie können (hypno)therapeutische Interventionen Geflüchtete bei der schweren Aufgabe, gut in Deutschland anzukommen, unterstützen?

Mit diesen Fragen befasst sich der Workshop. Die Referentin berichtet von ihrer Arbeit mit alleine geflüchteten Frauen und stellt Therapiematerialien für die therapeutische Praxis mit (nicht nur) geflüchteten traumatisierten Menschen vor.

Lernziele

Praktische Informationsvermittlung für Beratung und Psychotherapie mit geflüchteten und / oder traumatisierten Menschen.

Zielgruppe

Alle, die sich mit den Themen Flucht und Trauma näher beschäftigen wollen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Referentin

Dr.in Cornelie Schweizer: Promotion in hypnotherapeutischer Raucherentwöhnung, Ausbildung in Hypnotherapie (M. E. G.), systemischer Paar- und Familientherapie und systemischer Supervision (IFW, SG). Arbeit in der lösungsorientierten Ambulanz der Psychiatrischen Universitätsklinik Tübingen; später Dozentin für Kommunikation und Konfliktmanagement an der Fachhochschule Aalen, an der Universität Stuttgart und am Zentrum für Konfliktmanagement der Universität Tübingen. Langjährige Therapie- und Forschungstätigkeit in der hypnotherapeutischen Ambulanz des Psychologischen Instituts in Tübingen. 2006 Nachwuchs-Förderpreis der Milton Erickson Gesellschaft für klinische Hypnose (M. E. G.). Tätig als Lehrtherapeutin und Supervisorin unter anderem der Milton Erickson Gesellschaft sowie als Hypnotherapeutin, systemische Paar- und Familientherapeutin und Supervisorin in eigener Praxis.

Dez
19
Mo
2022
H-üb-nose / Martina Gross
Dez 19 um 9:00 – 15:00

„Ich bin eine Meister*in, die übt.“

Wenn wir versuchen Hypnotherapie zu erfahren und zu erlernen, dann bemerken wir rasch, dass dies eine Methode ist, die vor allem über das Erleben zu verinnerlichen ist.
Wir brauchen das Spüren und Erfahren, um es auch unseren Klient*innen gut anbieten und diese gut in ihren inneren und äußeren Welten begleiten zu können.
Übungen in Kleingruppen kommen während der Module für manche zu kurz. Nicht alle haben die Möglichkeit, das gerade Gelernte in die Praxis umzusetzen und dann auch noch den Erfahrungsaustausch für sich zu nützen.

Mit dieser Veranstaltung möchten wir Teilnehmenden und auch Absolvent*innen unserer Weiterbildungslehrgänge eine Plattform anbieten, miteinander zu üben – unter Supervision.

Mai
5
Fr
2023
Wenn die Seele durch den Körper spricht / Charlotte Wirl
Mai 5 um 15:00 – Mai 6 um 17:00
Wenn die Seele durch den Körper spricht / Charlotte Wirl @ Steirerhof

„Wenn die Seele durch den Körper spricht“ – Hypno(se)therapie bei Psychosomatik und Schmerz (Erwachsene und Kinder)

Seminarzeiten:

Freitag 15:00 – 20:30 Uhr
Samstag 9:00 -17:00 Uhr

Hypnose und Hypnotherapie erlangen in der Psychosomatik und in der Schmerztherapie (somatisch als auch psychisch bedingt) gute Evaluierungswerte. (Unbewusste) Konflikte drücken sich häufig in verschiedenen somatoformen und psychosomatischen Beschwerden aus. In diesem Seminar werden sowohl indirekte hypnotherapeutische Vorgehensweisen (Symbolik, Submodalitätenveränderung, Teilearbeit und Metaphern), einzelne direkte („klassische“) Hypnosetechniken (Schmerztechniken wie z.B. für den onkologischen Bereich oder in der Rehabilitation), sowie Selbsthypnose für verschiedene spezielle Erkrankungen wie Asthma, Neurodermitis, Migräne oder RDS aufgezeigt. Sowohl für Erwachsene als auch Jugendliche und Kinder werden spezielle altersadäquate Interventionen und praktische Beispiele gezeigt. Etliche kreative Techniken in der Erwachsenentherapie (als imaginative Technik in Trance utilisiert) stammen ursprünglich aus der Kindertherapie und überraschen vielleicht in ihrer Leichtigkeit des Ansatzes auf ihrer analogen, – der unbewussten -Ebene.

Workshopthemen:

  • Sprache der Symbolik, Metapher und Imagination
  • Arbeit mit Symptompersonifizierung (symbolische Darstellung in der Imagination)
  • Einführung von Helferanteilen
  • Veränderung der Submodalitäten sowohl im Wachzustand als auch in Trance
  • spezifische „Schmerztechniken“
  • Selbsthypnose
  • Beispiele aus der psychotherapeutischen und ärztlichen Praxis

 

Die von Charlotte Wirl vorgestellten hypnotherapeutischen Interventionen eignen sich durch ihre Flexibilität und Praktikabilität sowohl als Kurzinterventionen als auch integriert in Langzeittherapien.

Wirl, Charlotte, 1957, Dr. med., Ärztin, Psychotherapeutin, Fachspezifikum Hypnose und Hypnotherapie; Supervisorin; Diplome der Österreichischen Ärztekammer für psychotherapeutische, psychosomatische und psychosoziale Medizin; psychotherapeutische Tätigkeit in freier Praxis in Wien. Gründungsmitglied, langjährige Vorsitzende und seit 2009 Ehrenvorsitzende der Milton Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose und Kurztherapie, Austria (MEGA), Ehrenmitglied der Milton Erickson Gesellschaft D (M.E.G.), Ehrenmitglied der M.E.G.Ö. Internationale Lehrtrainerin für Hypnose und Hypnotherapie für Erwachsene und Kinder, verschiedene Vorträge und Workshops zu psychotherapeutischen/ psychosomatischen Themen und internationale Veröffentlichungen.

Okt
6
Fr
2023
Reizdarm und Bauchbezogene Hypnose / Gabriele Moser
Okt 6 um 14:00 – Okt 7 um 17:00
Reizdarm und Bauchbezogene Hypnose / Gabriele Moser @ wird noch bekannt gegeben.

„Reizdarm und Bauchbezogene Hypnose“

Funktionelle Magen-Darmbeschwerden wie das Reizdarmsyndrom (RDS) sind häufige Beschwerdebilder, die in den Ordinationen von HausärztInnen und GastroenterologInnen sowie psychotherapeutischen Praxen (bei PatientInnen mit Angststörungen und somatoformen Störungen) behandelt werden. Die Magen-Darmbeschwerden sind mit Medikamenten oder psychotherapeutischen Verfahren oft schlecht beeinflussbar. Mit der von Prof. Peter Whorwell (Manchester, Großbritannien) entwickelten „Bauch bezogenen Hypnose“ (gut directed hypnosis) liegt eine Technik vor, welche auch bei Betroffenen wirksam ist, die auf eine medikamentöse Therapie nicht ansprechen. Die Effektivität dieser Hypnose wurde in mehreren kontrollierten Studien nachgewiesen, zuletzt auch in Form einer Gruppentherapie im AKH Wien. Die Hypnose wird in den Leitlinien zur Behandlung des Reizdarmsyndroms von der britischen, der deutschen und der US-Amerikanischen gastroenterologischen Gesellschaft empfohlen und soll auch österreichischen PatientInnen angeboten werden.

Im geplanten Seminar soll Folgendes vermittelt werden:
•               Grundverständnis für funktionelle gastrointestinale Störungen und das RDS       (Übersichtsartikel, Gesprächsführungs-Video, Symptomtagebuch)
•               Überweisung und Motivation zur „auf den Bauch bezogenen Hypnose“
•               Vorbereitung und Technik der „gut directed Hypnose“: Wachsuggestionen. Die
TeilnehmerInnen erhalten die deutschen Übersetzungen der in wissenschaftlichen Studien
verwendeten Hypnoseprotokolle (soweit verfügbar), Gruppensetting und Besonderheiten
•               Indikationen und Durchführung der Kombination mit kognitiv- verhaltenstherapeutischen
und psychodynamischen Techniken

Methoden: Theorie, Handouts, Demonstrationen und Übungen der auf den Bauch bezogenen Hypnose, Video zu RDS Zielgruppe des Seminars: Ärzte/innen (Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Gastroenterologie), die mit PatientInnen mit Reizdarmsyndrom oder chronisch entzündlichen Darmerkrankungen arbeiten. Psychologische oder ärztliche PsychotherapeutInnen, die mit PatientInnen mit Angststörungen mit darmbezogenen Symptomen und/oder mit PatientInnen mit Reizdarmsyndrom oder chronisch entzündlichen Darmerkrankungen arbeiten.

Folgende Vorbildungen sind bei einer Teilnahme erwünscht
Für Ärzte/innen: ÖÄK-Diplom (bzw. in Ausbildung) für Psychosomatische oder Psychotherapeutische Medizin/Psychotherapie (für deutsche ÄrztInnen: psychosomatische Grundversorgung oder Zusatzbezeichnung Psychotherapie) Für PsychologInnen: (in Ausbildung zur) Psychotherapie
Alle sollten mindestens 2 Jahre Berufserfahrung und einen Grundkurs in medizinischer Hypnose aufweisen.

Seminarzeiten: Freitag 14:00 – 21:00 und Samstag 09:00 – 17:00
Zertifiziert nach den Richtlinien der MEG Österreich; 8 DFP Punkte